Der CEFR – Sprachniveau mit System


Sprachniveau CEFR

Der CEFR – Sprachniveau mit System!

 Wir arbeiten seit Jahren transparent nach dem Common European Framework of Reference.

Auf der Suche nach geeigneten Englischkursen für sich oder Ihr Unternehmen sind Sie vielleicht auch schon das ein oder andere Mal auf das Akronym “CEFR” gestoßen. Aber was genau steckt hinter dem CEFR?

Eine sinnvolle Einteilung nach Sprachniveau

Finden Sie Ihr persönliches Sprachniveau

Das Common European Framework of Reference (auf Deutsch: Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen) ist eine Entwicklung des Europarates, die der Transparenz und der Vergleichbarkeit unterschiedlicher Sprachniveaus dient.

Anhand detaillierter Kann-Aussagen wird die Sprachkompetenz insgesamt in sechs Sprachniveaus unterteilt und umfasst alle Teilbereiche der Sprachkompetenz, Sprechen, Schreiben, Lese- und Hörverständnis, gleichermaßen.

Der Lernende kann mithilfe des CEFR prüfen, auf welchem Sprachniveau er sich aktuell befindet und welches Sprachniveau in einen Sprachkurs erreicht werden soll.

Wenn Sie jetzt neugierig sind und wissen möchten, auf welchem Sprachniveau Sie sich im Englischen bewegen, machen Sie doch einfach unseren Englischtest. Er ist perfekt auf die Sprachniveaus des CEFR zugeschnitten und Sie erhalten die Auswertung mit der Empfehlung über Ihr Lernniveau direkt an Ihre Emailadresse.

Welche Vorteile bietet Ihnen der CEFR?

Das Sprachniveau gibt Auskunft über die Effektivität der Kommunikation

Was im ersten Moment vielleicht etwas abstrakt klingt, lässt sich durch den CEFR gut definieren. Der Referenzrahmen bietet Ihnen eine verlässliche Grundlage, um das vorhandene oder gewünschte Sprachniveau anhand der verschiedenen Kompetenzstufen in den einzelnen Teilbereichen des CEFR zu ermitteln.

Dabei geht es jedoch keineswegs darum, wie gut ein jeweiliger Sprecher die Grammatikregeln beherrscht; vielmehr ist das Sprachniveau ein Maß, wie effektiv die Kommunikation zwischen den Kommunikationspartnern ist.

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Sprachniveaus im Business Kontext finden Sie hier.

Wie schnell erreicht man ein höheres Sprachniveau?

Eine einfache Frage, die man dennoch differenziert betrachten muss

Generell kann man davon ausgehen, dass man sich in allen vier Teilbereichen der Sprachkompetenz in ungefähr 80 Unterrichtseinheiten um ein Sprachniveau steigern kann. Wenn Sie sich also auf dem Sprachniveau A2 befinden und das Sprachniveau C1 erreichen möchten, müssen Sie schon um die 200 Unterrichtseinheiten einplanen, um dieses Ziel zu erreichen. Der Zeitraum hängt dann davon ab, wie viel Zeit Sie pro Woche investieren können.

Sicherlich ist es aber auch manchmal sinnvoll, sich zunächst auf bestimmte Teilbereiche der Sprachkompetenz zu konzentrieren. Falls Sie z. B. im telefonischen Kundendienst arbeiten, macht es vielleicht Sinn, zunächst die mündliche Kommunikation und das Hörverständnis zu trainieren. Arbeiten Sie dagegen in der technischen Dokumentation, konzentrieren Sie sich vorrangig lieber auf das Schreiben und das Leseverständnis.

Wenn Sie aber genau wissen möchten, welche Bereiche Ihr Sprachkurs inhaltlich abdecken sollte und wie lange Sie benötigen, lassen Sie sich doch am besten umfassend von unseren Experten beraten.

Personaler können die Transparenz des CEFR für sich nutzen

Lassen Sie den CEFR beim Bewerten von Sprachkompetenz für sich arbeiten!

Sie fragen sich, welche Vorteile der CEFR Ihnen als Personaler verschaffen kann?  Dann stellen Sie sich  einfach vor, Sie möchten in Ihrem Unternehmen nun Ihre Mitarbeiter in der englischen Sprache schulen und machen eine Umfrage bei Mitarbeitern und Abteilungsleitern und bekommen außer „Interesse“ keine weiteren Informationen.

Der CEFR unterstützt Ihre Arbeit an dieser Stelle ganz entscheidend, denn durch einen CEFR-basierten Einstufungstest lassen sich gleiche Voraussetzungen bei den Anforderungen an den Schwierigkeitsgrad der Englischkurse feststellen und auch das gewünschte zu erreichende Sprachniveau bestimmen.

Auch bei Bewerbungen kann der CEFR für Sie arbeiten. Eigene Angaben wie, gute Englischkenntnisse, Englisch in Wort und Schrift oder muttersprachliche Kenntnisse der englischen Sprache entspringen der Selbsteinschätzung der Bewerber. Und wer sagt Ihnen, ob ein Kandidat nicht vielleicht zu hochstapelt oder einfach bescheiden klingen will? Legt der Bewerber jedoch ein Zertifikat mit einem entsprechend bescheinigten  CEFR Sprachniveau vor, können Sie sofort sicher beurteilen, ob der Kandidat die zu besetzende Stelle in der Exportabteilung bekommen soll.

Dank des Common European Framework of Reference bekommen Sie mehr Sicherheit bei der Personalplanung, denn der CEFR macht das Bewerten der Sprachkompetenz nachvollziehbar und Qualifikationen vergleichbar.

 

PS. Nutzen Sie doch einfach unsere Expertise. Wir beraten Sie gerne!